Aktionsphase

31.07.13 - 11:23 Uhr

von: wumble

Wir fragen, Susan von Plenty antwortet: Teil 2.

Nach vier Wochen in unserem Projekt mit Plenty sind wir Experten was die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten der Haushaltstücher angeht. Und Susan, unsere Ansprechpartnerin bei Plenty, versorgt uns während dieser Zeit zusätzlich mit Insiderwissen.

Wir haben in den vergangenen Tagen wieder unsere Fragen an Susan weitergeleitet und sie hat heute Antworten für uns:

Hallo liebe trnd-Partner,

heute habe ich wieder Antworten auf Fragen für Euch – viel Spaß beim Informieren und Stöbern:

Woher kommt das Holz, welches für die Herstellung von Plenty verwendet wird?
Die Zellstofffasern für alle Hygieneprodukte, darunter auch Plenty, werden bei SCA, dem Mutterkonzern von Plenty, verantwortungsbewusst gewonnen: Als größter privater Waldbesitzer in Europa legt SCA großen Wert auf nachhaltige Waldbewirtschaftung und die Erhaltung der biologischen Vielfalt. So werden für jeden gefällten Baum in den schwedischen Wäldern der SCA etwa drei neue gepflanzt. Die Wälder der SCA absorbieren jährlich 2,6 Millionen Tonnen Kohlendioxid, mehr, als weltweit bei der Produktion entsteht. SCA verwendet ausschließlich nach anerkannten Systemen zertifizierte Rohstoffe und keinen Zellstoff aus kontroversen Quellen. Die Plenty Lieferanten verpflichtet SCA, verlässliche Systeme und dokumentierte Prozesse zu implementieren, die es ermöglichen, den Ursprung der Hölzer lückenlos zurückzuverfolgen. Ein verbindlicher Lieferantenstandard gewährleistet die Einhaltung gemeinsamer Werte und Ziele über die gesamte Lieferkette hinweg.

Wie lange gibt es Plenty mit genau dieser Aqua-Zellen-Prägung schon in der Schweiz?
Plenty wurde 2009 mit eben dieser Aqua-Zellen-Prägung in der Schweiz eingeführt.

Kann es sein, dass die halben Blätter der Short&Smart Variante schwerer herunterreissbar sind?
Alle Plenty Haushaltstücher werden in demselben Verfahren hergestellt. Somit ist auch die Abtrenn-Stanzung in allen Varianten dieselbe.

Noch eine zusätzliche Frage zur Kompostierbarkeit: Wie lange dauert es in etwa, bis Plenty zersetzt ist?
Plenty ist biologisch abbaubar. Im günstigsten Fall sind etwa 70 – 80% des Kompostes nach etwa 5 – 6 Monaten als Humus zu verwerten.

Wird in irgendeiner Form getestet, was passiert, wenn jemand die Haushaltstücher isst?
Die Plenty Haushaltstücher durchlaufen im Herstellungsprozess alle gängigen Prüfungen. Dabei achten wir mit Sorgfalt darauf, dass alle Produkte den notwendigen Produktstandards entsprechen. Da die Haushaltstücher allerdings nicht für den Verzehr gedacht sind, wird dies auch nicht explizit getestet.

Ich freu mich auf die letzten zwei Projektwochen mit Euch und bin gespannt, welche Erfahrungen Ihr und Eure Mittester mit Plenty noch macht!

Liebe Grüße,
Eure Susan

@all: Gibt es Fragen, die von Euren Freunden und Bekannten häufig zu Plenty Haushaltstüchern gestellt werden?

Artikel weiterempfehlen per...
schließen

02.08.13 -13:16 Uhr

von: Zunzle

Kann ich Plenty unbedenklich auf den Kompost werfen?

02.08.13 -13:42 Uhr

von: wumble

@Zunzle: Ja. Plenty kann über alle Müllverwertungssysteme entsorgt werden. Gebrauchte Plenty Papiertücher können auf die Mülldeponie gebracht, verbrannt oder kompostiert werden.

02.08.13 -15:55 Uhr

von: naagra

Danke Susan, dass ihr (endlich,,,;-) die Frage nach der Herkunft der Fasern beantwortet habt! Dies ist in Gesprächen mit Freunden und Verwanten oft ein Thema und bis jetzt musste ich leider immer sagen, dass ich die Antwort darauf nicht habe. Nun kann ich wieder mit gutem Gewissen hinter Plenty stehen! :-)

03.08.13 -18:02 Uhr

von: ninodrei

Wir werfen die Tücher auf den Kompost , bin gespannt in einem Jahr ob noch was da ist . Super das man sie kompostieren kann.

04.08.13 -11:01 Uhr

von: Pennilein69

Danke auch von mir Susan, immer wieder interessant zu lesen was die Leute so alles wissen wollen ;)

04.08.13 -14:01 Uhr

von: akoasma

danke für die infos. sind sehr interessant.
mitgegessen wurde plenty übrigens beim testen schon: klebte an nem heißen brötchen fest. über bauchweh wurde aber nicht geklagt also sind kleine mengen wohl gut verträglich :)

08.08.13 -10:07 Uhr

von: Wurli74

Ich finde super, dass nun die Herkunft vom Holz für die Herstellung von Plenty erklärt wurde. Jetzt kann ich Plenty mit ruhigem Gewissen verwenden und weiterempfehlen. Für mich stimmt jetzt nicht mehr nur die Qualität :-) Super!!